Menu

Grün Gewaschen: Kriterien für "grün" definieren!

20. August 2009 - Projekte und Planungen
Spread the love

Stefan Kreutzberger hat das Buch „Die Ökolüge“ veröffentlicht. Er erläutert darin die Machenschaften der „grün gewaschenen“ Industrien, denn mittlerweile haben Ökoprodukte ihr Nischendasein verlassen und versprechen ein lohnenswertes Geschäft. Doch sind die Produkte der Global Player wirklich ökologisch nachhaltig oder sozial verträglich?

 

Stefan Kreutzberger zeigt auf, dass viele Ökosiegel, Sozial-Zertifikate und Selbstverpflichtungen der Wirtschaft lediglich Mindeststandards garantieren. Oftmals stehe Bio-Massenware eben doch nicht für bessere Qualität und der ökologische Gedanke werde ad absurdum geführt.


Stefan Kreutzberger arbeitet als freier Journalist und Medienberater in Köln, war Autor der “Ökologischen Briefe“ und hat 1997 den Betrugsskandal um einen der ersten Umwelt- und Ethikfonds aufgedeckt.

Auszug aus :

Ökolügen und Etikettenschwindel auf Utopia

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.